Inhalt der Website

Dissertation (Homepage):

Die Dissertation erweiternde und ergänzende Inhalte (in Vorbereitung):

  • Urteile aus der RSpr. des Herzogtums, später insbes. des Verwaltungsgerichtshofs
  • Beispiele aus der Behördenpraxis: Die Genehmigung der Zuckerfabrik in Hedwigsburg

Material- und Quellensammlung

Zeittafel

Personen- und Sachregister

Weiterführende Links zum Forschungsgegenstand

Vorwort

Die 2009 veröffentlichte Dissertation zur Wassergesetzgebung im Herzogtum Braunschweig  basiert auf einer intensiven Forschungstätigkeit in den Jahren 2004 bis 2008. Die dabei vor allem im Niedersächsischen Landesarchiv – Standort (ehemals: Staatsarchiv) Wolfenbüttel und in der Herzog August Bibliothek ebenda erhobenen Befunde aber konnten nicht vollständig bei Abfassung des Manuskripts berücksichtigt werden. So verwarf ich einen ursprünglich vorgesehenen vierten Teil zur Anwendung des Wasserrechts durch Verwaltungsbehörden und Gerichte, zumindest nahm ich ihn nicht mehr in die letztlich eingereichte Fassung der Arbeit auf, weil das deren Rahmen schlicht gesprengt hätte.

Unabhängig davon bringen umfangreiche Recherchen in Archiven und Bibliotheken regelmäßig ebenso umfangreichen wie interessanten, letztlich allerdings (noch) nicht zu verarbeitenden „Beifang“ mit sich. Vor diesem Hintergrund verfolgt die Website zwei Ziele: Zunächst soll sie die Arbeit (vorerst nur in Auszügen) online verfügbar machen – und dabei alle zeitgemäßen technischen Möglichkeiten, vor allem das Hypertext-Konzept sinnvoll nutzen, indem eine Vielzahl von in den Text eingearbeiteten (Hyper-)Links den leichten Abruf etwa ergänzenden Materials oder auch der in der Arbeit zitierten Quellen ermöglichen.

Daneben ermöglicht die Website die Diskussion der veröffentlichten Inhalte mittels der Kommentarfunktion unmittelbar unter den jeweiligen Textabschnitten. Darüber hinaus stellt die Website weiterführende Informationen zu den Forschungsgegenständen zur Verfügung, wobei auch jüngere, erst nach der Arbeit veröffentlichte Literatur ausgewertet werden konnte. Dabei wird vor allem der im Rahmen der insgesamt sehr erfreulichen Rezensionen geäußerten konstruktiven Kritik Rechnung getragen, die sich einen „4. Teil“ (s. o.) zur Rechtsanwendung durchaus gewünscht hätten.

Für den Verf. selbst stellt die Website durchaus ein Experiment dar: Es ist noch völlig unklar, ob und ggf. wie weit die bereitgestellten Inhalte überhaupt wahrgenommen und genutzt werden. Vor allem vor dem Hintergrund freute ich mich sehr über Rückmeldungen jedweder Art, Fragen, aber natürlich auch Hinweise auf Fehler oder Vorschläge von Ergänzungen. Nutzen Sie hierfür gerne das Kontaktformular oder schreiben Sie mir eine E-Mail an diss@radrb.de – herzlichen Dank!

Winsen (Luhe) im Dezember 2014

Christian Behrens